MLM Infos & News Community Foren-Übersicht Portal
FAQ •  Karte •  Suchen •  Registrieren •  Benutzersuche •  Login




Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
 Manu
NEU IM FORUM


Alter: 35
Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 10
Wohnort: Hamburg

germany.gif
BeitragVerfasst am: 21/5/2005, 19:26  Titel:  Scheinselbständigkeit im MLM Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Hallo Liebe MLMler,

ich habe mal eine Frage bezüglich der Scheinselbständigkeit im MLM.

Ich selber betreibe MLM seit dem ich 19 Jahre alt bin, derzeit bin ich gerade dabei ein eigenen MLM Vertrieb aufzubauen.

Mir stellt sich nur die Frage, wie man sich gegen die sog. Scheinselbständigkeit der Networker rechtlich absichern kann?

Wir sind gerade dabei eine Limited in England zu Gründen um so eventuelle Haftungen entgegen zu wirken.
Denn es bringt ja nichts, wenn man im MLM geld verdient, dann aber aufgrund der Scheinselbständigkeit der Mitarbeiter dann riesige nachzahlungen an sozialen Abgaben leisten muss.
Derzeit sind wir gerade dabei unser neues Konzept von der BFA absegnen zu lassen.

Wie wehrt Ihr euch gegen die Scheinselbständigkeit?
Lasst Ihr euch von jedem potenziellen Networker den gewerbeschein zeigen und weist auf die Scheinselbständigkeit hin?

FürAntworten und Anregungen wäre ich euch echt sehr dankbar.

Viele Grüsse
manu
Widder Geschlecht:Männlich Ziege OfflinePersönliche Gallerie von ManuBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
 Werbung







Verfasst am:   Titel: Sponsored Link Nach untenNach oben

  
 Nobody 3
Gast






BeitragVerfasst am: 21/5/2005, 20:08  Titel:  Re: Scheinselbständigkeit im MLM Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Mit der Ltd würde ich vorsichtig sein, denn diese muss in England auch tatsächlich arbeiten und nicht nur angemeldet sein, sonst kann es Ärger geben, wenn deutsche Behörden darin eine Schein- oder Briefkastenfirma erkennen, die nur gegründet wurde, um deutsches Recht und deutsche Steuern zu umgehen. Da sollte man sich genau erkundigen.

Kriterien zur Scheinselbständigkeit findet Ihr hier:
http://www.infoquelle.de/Wirtschaft/Steuern/scheinselbstaendigkeit_kriterien.cfm

Es wird ein Networker nicht mit Unterschrift gewerblich tätig, sondern erst, wenn die Tätigkeit als gewerblich definiert werden kann.

Es findet sich in § 15 [Absatz 2] Einkommensteuergesetz eine Definition für das Gewerbe:

Eine selbständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist Gewerbebetrieb, wenn die Betätigung weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines freien Berufs noch als eine andere selbständige Arbeit anzusehen ist. Eine durch die Betätigung verursachte Minderung der Steuern vom Einkommen ist kein Gewinn im Sinne des Satzes 1. Ein Gewerbebetrieb liegt, wenn seine Voraussetzungen im übrigen gegeben sind, auch dann vor, wenn die Gewinnerzielungsabsicht nur ein Nebenzweck ist.
http://www.unternehmerinfo.de/Gruendung/Allgemein/Existenzgruendung_Gewerbe.htm

Wer also nur als VP günstiger zum EK einkaufen will oder nur gelegentlich mal was für Papa, Oma und Tante Willi was mitbestellt und vielleicht sogar den EK-Vorteil weitergibt, der arbeitet sicher nicht gewerblich. Wer vorhat, gewerblich zu arbeiten, sollte jedoch schon rechtzeitig den Gewerbeschein beantragen, denn erst ab dann gelten die steuerlichen Vorteile und können Kosten geltend gemacht werden.

Der Gewerbeschein beweist allerdings auch keine Selbständigkeit. Wer z. B. eh scheinselbständig ist, der ist es auch, wenn er einen Gewerbeschein hat. Das definiert sich nämlich ausschliesslich an ggf. erfüllten Kriterien, die man also vermeiden sollte.

Verbindliche Auskünfte können und dürfen hier aber nur Finanzämter, Gewerbeämter und Steuerberater geben.
   Online
 Manu
NEU IM FORUM


Alter: 35
Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 10
Wohnort: Hamburg

germany.gif
BeitragVerfasst am: 21/5/2005, 21:06  Titel:   Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Tachchen,

vielen Dank für die Informationen.
Aber unsere LTD wird nicht zum Schein gegeründet, sondern so richtig.
Verträge werden nur in London getätigt und wir fungieren hier in Deutschland nur als Handlungsbevollmächtigte im Auftrage der LTD.

Es geht uns eben nur darum, das wir von den Sozialen Abgaben nicht aufgefressen werden, denn wenn ein networker 1/6 seines Einkommen lediglich durch ein Produkt erzielt ist dies nach dem deutschen Gestze als Angestelltenverhältnis zu sehen.
Da wir ja aber alle das Prinzip der Großen zahl kennen, zeigt die Erfahrung, dass Menschen, die angefangen haben durchaus auch wieder aufhören und dann kein Interesse mehr haben.
Und dann stehste da, und das ziemlich dumm.
Widder Geschlecht:Männlich Ziege OfflinePersönliche Gallerie von ManuBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
 Nobody 3
Gast






BeitragVerfasst am: 21/5/2005, 22:06  Titel:   Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Manu hat folgendes geschrieben:
Aber unsere LTD wird nicht zum Schein gegeründet, sondern so richtig.
Verträge werden nur in London getätigt und wir fungieren hier in Deutschland nur als Handlungsbevollmächtigte im Auftrage der LTD.


Wenn die Ltd auch nachweisbar in London arbeitet, es dort also Personen gibt, die für diese tätig sind und es auch eine echte Adresse (kein 1-Zimmer-Appartement, unter dem zig Firmen registriert sind) und echte Bankverbindung gibt, dürfte es kein Problem sein, wenn man die Besonderheiten und örtlichen Gegebenheiten beachtet.

Zitat:
Es geht uns eben nur darum, das wir von den Sozialen Abgaben nicht aufgefressen werden, denn wenn ein networker 1/6 seines Einkommen lediglich durch ein Produkt erzielt ist dies nach dem deutschen Gestze als Angestelltenverhältnis zu sehen.


Nun, ganz so einfach ist es sicher nicht. Ein Networker, der als selbständiger Händler selbst entscheidet, ob er nur mit einem oder mehreren Produkten Handel treibt, ist dennoch selbständig, wenn keines der hinter dem Link genannten Kriterien auf ihn zutrifft. Hier muss man halt sehen, dass Kriterium erfüllt wird, der Networker darf also keine für Beschäftigte typischen Arbeitsleistungen erbringen und muss am Markt selbst als Unternehmer auftreten. Keinen versicherungspflichtigen Beschäftigten anzustellen bedeutet nicht unbedingt Scheinselbständigkeit, es gibt genug Einmannunternehmungen. Der MLM-Anbieter ist nicht als Auftraggeber zu sehen, sondern Lieferant. Auftraggeber eines Händlers ist der Kunde. Network Marketing ist ja dem Franchising sehr ähnlich, dort sind Franchisenehmer auch nicht scheinselbständig, wenn keines der Kriterien erfüllt ist. Gefährlich wird es, wenn 2 der 4 Kriterien erfüllt sind...
   Online
 Manu
NEU IM FORUM


Alter: 35
Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 10
Wohnort: Hamburg

germany.gif
BeitragVerfasst am: 21/5/2005, 22:15  Titel:   Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Und was tun, wenn ein paar deiner Networker kein Gewerbe angemeldet haben und Pappi Staat kommt dahinter?
Ich meine uns Networker geht das ja was an, denn es kann ganz schnell in unserem Team schwarze Schafe geben.

Und dann...

Wir werden jedenfalls erstmal eine Gewisse Zeit Geschäfte lediglich in England tätigen, damit jeder auch sehen kann das wir wirklich eine Ltd sind.

Sag mal Norbert, wieviel Networker hast du unter dir???

Beste Grüsse
Manu
Widder Geschlecht:Männlich Ziege OfflinePersönliche Gallerie von ManuBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
 Uservorstellung







Verfasst am:   Titel: Sponsored Link Nach untenNach oben


Christopher Hebein

Hubert Knie

Sahin Dogrusöz

Gerhard Mantel
  
 Lothar Weifenbach
Treues Forenmitglied


Alter: 51
Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beiträge: 1048
Wohnort: 96199 Zapfendorf

germany.gif
BeitragVerfasst am: 22/5/2005, 12:33  Titel:   Antworten mit ZitatNach untenNach oben

@ Manu

Zitat:
Und was tun, wenn ein paar deiner Networker kein Gewerbe angemeldet haben und Pappi Staat kommt dahinter?


Die einfachste Lösung für ein Unternehmen , wenn diese Provisionszahlungen ohne MWST Auszahlen solange kein Gewerbeschein bzw. Umsatzsteuernachweis von Finanzamt vorliegt.

Nur wie es Rechtlich aussieht wenn das Unternehmen mit Sitz in England und Vertriebspartner in Deutschland etc. Steuerpflichtig sind kann ich nicht beantworten.

Ergäzung zur Ltd
Das Ihr Wohnsitz in Deutschland befindet wäre neben der Ltd auch eine Co.KG Empfohlen damit Sie auch in Deutschland evtl. Zahlungs/Rechtsansprüche (Gerichtlich) zu Erheben

Weiß auch nicht wie weit sie sich mit der Ltd Gründung schon befasst haben, es gibt auch hier Billig Gründungen z.B 300 Euro dies aber mit Vorsicht zu genießen sind.
Habe mich auch mit den Thema befasst, da bin ich auf eine Person aus einer Juristen Familie getroffen der mir die wichtigen Punkte Erklärt hat und selbst bei ein Seriöses Unternehmen in England seine Ltd hat

Eigentlich sollte Ihnen die Rechtliche Vorraussetzungen für Deutschland (sprich Co.KG) zumindest mal Erklärt worden sein, wenn es sich um ein Kopetenten Partner Handelt.
_________________
Weifenbach Vertrieb und Marketing

Amway, eine reelle Chance für agile Menschen, kein Geschenk für Untätige! www.shop.wvm-international.de

www.wvm-branchenportal.com
Skorpion Geschlecht:Männlich Tiger OfflinePersönliche Gallerie von Lothar WeifenbachBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
 Manu
NEU IM FORUM


Alter: 35
Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 10
Wohnort: Hamburg

germany.gif
BeitragVerfasst am: 22/5/2005, 12:51  Titel:   Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Vielen Dank für die Info,

mit der Gründung einer LTD beschäftigen sich mein Anwalt und ich schon seit über einem Jahr.
Von diesen Billigangeboten haben wir weit abstand genommen, da man hier sehr schnell eine sog. Bruchlandung hinlegen kann.

Unsere LTD, welche wir in naher Zukunft gründen wollen kostet keine 300 Euro oder 500 Euro, sondern schon eher so um die 5.000 €.

Ich selber bin Versicherungskaufmann von der Allianz Versicherungs-AG, dort habe ich auch meinen Anwalt kennengelernt, weil wir zusammen in der Rechtsschutzschadenabteilung eingesetzt sind.
Er ist der Justitiar der Allianz und kümmert sich um die sog. Härtefälle der Allianz.
Das aber nur mal am rande erwähnt.

Unsere LTD wird in England von einem dort ansässigen Allianzanwalt betreut etc.
Also mit anderen Worten wir haben in England unsere eigenen Leute vor Ort die uns unterstützen.
Natürlich auch mit englischer Telefonnummer, fax und Betriebsräumen vor Ort.
Es wird bei uns nicht sein, wei bei vielen anderen LTD, wo man anruft mit einem Callcenter verbunden wird und dann gefragt wird, welche Firma man sprechen will.
Bei uns erreicht man gleich denjenigen, den man auch erreichen will.

Viel Grüsse
Manu
Widder Geschlecht:Männlich Ziege OfflinePersönliche Gallerie von ManuBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
 Men in Black
Gast






BeitragVerfasst am: 22/5/2005, 17:11  Titel:   Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Ich habe nichts dagegen, das Sie eine so gute und teure LTD gründen. Hut ab und Respekt. Aber lohnen Sich diese Kosten im Verhältnis zum Ertrag aus dem MLM Geschäft schon? Wenn nicht, würde ich empfehlen zu warten. Vorwürfe zur Scheinselbständigkeit könnten entstehen und kompliziert werden, wenn man hauptsächlich Verluste aus dieser Tätigkeit mit anderen Einkünften verrechnen will, wenn man Gewinn versteuert wird das nicht so schlimm betrachtet, da freut sich ja das Finanzamt drüber.
   Online
 Manu
NEU IM FORUM


Alter: 35
Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beiträge: 10
Wohnort: Hamburg

germany.gif
BeitragVerfasst am: 22/5/2005, 18:02  Titel:   Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Hallo Herr Jundt,
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Unser Produkt wird in Deutschland gerade mal seit 8 Monaten produziert,
da vorher noch nicht die Entwicklung abgeschlossen war und es sehr schwer war einen Produzenten zu finden.

Dafür, dass wir das Produkt erst seit 6 Monaten vertreiben, haben wir bis dato 300.000 € Umsatz erzielt, wobwi wir gerade mal in den Kinderschüchen beim Aufbau eines MLM stehen, da wir halt sehr große Angst vor der sog. Scheinselbständigkeit haben.
Dafür, dass es sich bei unserem Produkt um keine Nahrungsergänzung oder ähnlichem handelt und wir derzeit das MLM alle nur Nebenbei alle betreiben finde ich einen Umsatz von 300.000 € in 6 Monaten nicht verachtenswert, zumal wir alle drei (noch) voll Berufstätig sind, aber ich denke mal das es am Produkt liegt.

Zur Gründung der LTD bleibt noch anzumerken, dass alle entstehende Kosten hier in Deutschland beim Finanzamt geltend gemacht werden und somit die Steuerlast sinkt.

Naja und wir sind derzeit drei Leute die ein MLM zusammen Deutschlandweit aufbauen und da wir es von Anfang an Richtig machen wollen gehört es auch dazu das wir unser Geschäft so optimieren, dass wir den größten Nutzen haben und dazu gehört für uns auch das wir eine LTD gründen, zumal wir die Väter unseres MLM sind.
Ich denke, dass es sich rentieren wird.

Beste Grüsse
Manu
Widder Geschlecht:Männlich Ziege OfflinePersönliche Gallerie von ManuBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
 Nobody 3
Gast






BeitragVerfasst am: 22/5/2005, 19:58  Titel:   Antworten mit ZitatNach untenNach oben

@ Manu

Manu hat folgendes geschrieben:
Und was tun, wenn ein paar deiner Networker kein Gewerbe angemeldet haben und Pappi Staat kommt dahinter?


Dann hat der VP sein ausgeübtes Gewerbe nicht ordnungsgemäss angemeldet und ein ziemliches Problem.

Wichtig ist die Art der Tätigkeit, die halt zeigt, dass es gewerblich und nicht abhängig ist und der Vertrag, der die Tätigkeit auch so beschreibt. Wenn ein Partner einen Fehler macht, kann man nicht den anderen Partner dafür verantwortlich machen.

Zitat:
Ich meine uns Networker geht das ja was an, denn es kann ganz schnell in unserem Team schwarze Schafe geben.


Vertrag und AGB sollten schon sicher sein und auch Geschäftsabläufe kann man so festlegen, dass schwarze Schafe möglichst wenig Raum haben. Das sollte man aber einen Anwalt ausarbeiten lassen, der sich auch mit der Materie auskennt. Guckt Euch doch einfach mal Verträge und AGBs anderer MLMs an.

Zitat:
Sag mal Norbert, wieviel Networker hast du unter dir???


hmmm... paar hundert... also noch nicht sooo sehr viele.
   Online
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen







:: Onlinekredit :: Natura Vitalis Network :: Detektei CONTECTA in Hamburg :: Infos bei Lyoness ::

:: brautkleider :: sofort-stromvergleich.de